Nur für kurze Zeit: Friedensaktivist hinter Gittern
Nur für kurze Zeit: Friedensaktivist hinter Gittern

Atomwaffengegner wird ins Gefängnis gesperrt

...und 259 Menschen kaufen ihn nach 7 Tagen frei

"Am 9. August 2016, dem 71. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Nagasaki, habe ich mit einem Bolzenschneider ein Loch in den Militärzaun des Bücheler Fliegerhorsts geschnitten. Es war eine Aktion des Zivilen Ungehorsams aus Protest gegen die Lagerung von US-Atombomben und gegen die Tatsache, dass dort im Rahmen der "nuklearen Teilhabe" Bundeswehrpiloten mit deutschen Tornado-Kampfbombern üben, wie sie im Ernstfall die amerikanischen Atombomben zu ihren Zielen zu fliegen haben."

Martin Ottos Blogbeitrag lesen

Erneute Go-In-Aktion am Fliegerhorst Büchel
Erneute Go-In-Aktion am Fliegerhorst Büchel

Hereinspaziert

Das sagen die Quäker-Aktivist*innen über ihre Go-In-Aktion

Am Montag, 23. Juli 2018, sind sieben Friedensaktivist*innen in den Fliegerhorst Büchel eingedrungen, um gegen die dort stationierten Atomwaffen zu protestieren. Im Folgenden dokumentieren wir die Pressemitteilung der Aktivist*innen.

mehr

Das Bild zeigt ein orangenes Peace-Zeichen
Die Bewegung für eine Welt ohne Atomwaffen braucht Dich!

Tu was!

Fünf Dinge, die Du für eine atomwaffenfreie Welt tun kannst

Die 20-wöchige Aktionspräsenz in Büchel ist zu Ende, aber der Protest gegen Atomwaffen geht weiter. Wir verraten Dir fünf Möglichkeiten, wie Du Dich jetzt gegen Atomwaffen einsetzen kannst.

mehr

Nagasaki-Gedenktag ist auch 2018 Abschluss der Proteste in Büchel.
Nagasaki-Gedenktag ist auch 2018 Abschluss der Proteste in Büchel.

Abschluss der Aktionspräsenz 2018

Am Nagasaki-Gedenktag endet der 20-Wochen-Protest in Büchel

Die Kampagne Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt beendet am 9. August 2018 ihre 20-wöchige Aktionspräsenz am Fliegerhorst Büchel (Eifel). Seit dem 26. März protestierten Gruppen aus ganz Deutschland sowie internationale Gäste dafür, dass die in Büchel stationierten Atomwaffen abgezogen statt aufgerüstet werden sowie für den Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag. Den Abschluss der Aktionspräsenz bildet eine Andacht am kommenden Donnerstag um 11:02 Uhr, dem Zeitpunkt des Atombombenangriffs auf die japanische Stadt Nagasaki vor 73 Jahren.

mehr

Politikwissenschaftler fordert deutsche Atombomben

Atomwaffenverbot statt deutsche Atombomben

„Bundesregierung muss Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen unterzeichnen“

Die "Welt am Sonntag" veröffentlichte am 29. Juli 2018 einen Gastbeitrag des Politikwissenschaftlers Prof. Christian Hacke. In diesem appelliert der Politikwissenschaftler für deutsche Atombomben. Die Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ weist den Debattenbeitrag entschieden zurück. Statt deutsche Atombomben zu bauen, sollte Deutschland dem Atomwaffenverbotsvertrag beitreten und damit dem Wunsch einer breiten Mehrheit der Bevölkerung nachkommen.

mehr

wer wir sind
atomwaffen a-z
NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

"Unterzeichnen Sie das UN-Atomwaffen-Verbot!"

Jetzt unsere Petition unterzeichen

Prominente Unterstützung

Bischof Heinz Josef Algermissen

Bischof von Fulda, Präsident pax christi

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: IPPNW
IBAN DE39 1002 0500 0002 2222 10
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.

Datenschutz